You are not logged in.

Breuer76

Administrator

Location: Köln

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126 BIS

Lexicon articles: 55

- K
-
F I 1 2 6
  • Send private message

Sunday, July 22nd 2012, 12:04am

Abstract

Die Spurstange ist Bestandteil der Achsschenkel-Lenkung. Sie stellt die Verbindung zwischen dem Lenkhebel und dem Anlenkpunkt am Achsschenkel (Radträger) her. In der Regel sind zwei Spurstangen an einer gelenkten Achse eingebaut, der Lenkhebel sitzt in der Mitte zwischen ihnen.

Article

Als Spurstange bezeichnet man die Verbindung zwischen der Zahnstange oder dem Lenkhebel des Lenkgetriebes und dem Anlenkpunkt am vorderen Achsschenkel bzw. Radträger. In der Regel sind zwei Spurstangen an einer gelenkten Achse verbaut. Spurstangen gibt es in zwei Bauweisen:

als geteilte Spurstangen: jedes Rad wird an seinem Lenkhebel mit einer eigenen ("geteilten") Spurstange angelenkt; Standardbauweise bei PKW, Skizze rechts unten
als Spurstange von Rad zu Rad bzw. Spurhebel eines Rades zum Spurhebel des anderen Rades, kombiniert mit der Lenkstange vom Lenkgetriebe zum Lenkhebel eines Rades; Standard z.B. bei Traktoren und vielen LKW, Skizzen oben; bei dieser Bauweise trägt ein Rad (in aller Regel das linke bzw. das Rad der Fahrerseite) zwei Hebel, den Spurhebel zumeist hinter/unter der Radachse, und den Lenkhebel obenauf.
Der Lenkhebel der Traktorenbauart ist so dimensioniert, dass er beide Radlenkkräfte betätigen kann; der Spurhebel braucht nur das andere Rad an dessen spiegelbildlichem Spurhebel zu lenken. Dementsprechend ist die Lenkstange vom Hebel des Lenkgetriebes zum Lenkhebel an der Achse eine kräftige Stange, und die Spurstange von Rad zu Rad ist eine leichtere.

Eine Spurstange besteht im Wesentlichen aus drei Bauteilen:

zwei Gelenke, zumeist als Kugelköpfe ausgebildet
rohrförmige Verbindung, mit einem oder zwei Innengewinden und Arretierung per Klemmschelle
Der Name „Spurstange“ resultiert aus der Funktion, der Justierung der "Spur" des Rades. Die Einstellung der Spur erfolgt über das Öffnen der Klemmschellen und das Verdrehen der Stange zur Längenänderung und das anschließende Arretieren der Klemmschellen an den Gewindezapfen. Im Falle zweier Gewindeenden ist das eine Gewinde ein Rechtsgewinde, das andere ein Linksgewinde, um das Einstellen der Spur per Verdrehen und Längenänderung zu ermöglichen, ohne eines der Gelenke vom Lenkhebel abbauen zu müssen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=11

Lexikon 4.1.5, developed by www.viecode.com